State Nature Conservancy der Slowakischen Republik Slowakische Höhlenverwaltung
Štátna ochrana prírody
SlovenskyEnglishDeutschMagyarulPolski

Die Höhle von Gombasek

logo_gombasecka_jaskyna.png

Vom Cañon der Slaná in die Unterwelt des Plateaus Silická planina

Die Höhle von Gombasek gehört zu den bedeutendsten Höhlen des Nationalparks Slovenský kras. Sie ist vor allem durch die Vorkommen an Sinterröhrchen bekannt – schmalen, hohlen Stalaktitgebilden. Im Rahmen der Höhlen der Karstgebiete Slovenský kras und Aggtelek wurde sie in das Verzeichnis des Weltnaturerbes aufgenommen.

Besuchsordnung und Höhlenkarte


Höhlenkarte
« november » 2017
mo di mi do fr sa sa
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
Geschlossen Otvorené

Eintrittspreise


Besichtigungsroute Erwachsene Kinder 6-15J.,
Behinderte *1
Studenten,
> 60 Jahren *2
Foto-Video
ohne Stativ *3
Sondereintritt *4
Die Höhle von Gombasek 5,00 € 2,50 € 4,00 € 7,00 € 30,00 €

Erläuterungen:

*1 - Kinder von 6 – 15 Jahre;Invalidenüber 15 Jahremiteinemgültigen Ausweis
*2 - Studenten des Tages-Studiums – imFalle der HochschulenmiteinemgültigenAusweisfür das aktuelleJahr; Personen über 60 Jahren alt
*3 - Foto-Video - Das Photographieren und eine kurze Videoaufnahme ohne Stativ kann nur während der Besichtigung der Höhle nach Zahlung des Eintrittsgebühres und des Gebühres für Photographieren und Aufnahme verwirklicht werden. Dabei darf der kontinuirliche Betrieb und die Gefahrlosigkeit der Höhle nicht gestört werden.
*4 - Ein Sondereintritt kann bei Anforderung der Besucher und nach Vereinbarung mit dem Höhlenverwalter nur zwischen den regelmässigen Eintritten und nach Zahlung des Eintrittsgebühres und des Gebühres für Sondereintritt verwirklicht werden. Dabei darf der kontinuirliche Betrieb der Höhle nicht gestört werden.

Die Führungen werden nicht reserviert. Bei gewöhnlicher Besucheranzahl finden die Führungen nach der Besuchsordnung statt. Bei erhöhter Besucheranzahl finden die Führungen laufend nach dem Charakter und den Möglichkeiten jeder Höhle, d. h. auch zwischen regelmäβigen Eintritten.

Besichtigungsroute


Dauer Länge Durchschnittliche Temperatur
Die Höhle von Gombasek 30 min 530 m 9,0 - 9,4 °C

Der erschlossene Bereich der Höhle ist 285 m lang, da man aber fast die gesamte Route zweimal begeht, ist die Besichtigungsroute 530 m lang und die Besichtigung dauert 30 min. Der Höhenunterschied ist minimal, 7-8 m. Die Anzahl der Stufen auf der Route beträgt 87. Die Temperatur in der Höhle liegt bei 9 bis 9,4°C.

Bei der Besichtigung Die Höhle von Gombasek sieht man vor allem lange, hohle Sinterröhrchen, die in einem Umfang entstanden und erhalten sind, wie in keiner anderen slowakischen Höhle. Außerdem treten hier auch verschiedene Formen der Stalaktite, Stalagmite, verschiedene Anschwemmungen und Krusten auf.

Grundinformationen und Kontakt


Verwalter:Ján Ambrúž
Anschrift:049 11 Plešivec
Telefon:+421/ (0)58/ 788 20 20
E-mail:gombj@ssj.sk
Bezirk:Rožňava
Kreis:Košický
Gemeindegebiet :Slavec
Geomorphologische Einheit:Slovenský kras
Einstufung:Sprístupnené SSJ, Národné prírodné pamiatky, Jaskyne svetového dedičstva
Länge:1 525 m
Tiefe:15 m

Lage


Sie befindet sich am westlichen Fuß des Plateaus Silická planina im Nationalpark Slovenský kras. Der Höhleneingang liegt 11 m über dem Austrittsloch Čierna vyvieračka in einer Seehöhe von 250 m.

Zugang zur Höhle


Die Höhle befindet sich etwa 10 km südlich von Rožňava, auf der linken Seite des Cañons von Slaná zwischen Rožňava und Plešivec. Der Parkplatz liegt in unmittelbarer Nähe der Höhle.

Nächste Station des öffentlichen Verkehrs:

  • Slavec (Bus, Zug)

Zugang mit dem Auto zur Höhle:

  • Aus Rožňava Richtung Tornaľa – 10 km
  • Aus Tornaľa Richtung Rožňava – 20 km

GPS-Koordinaten

N 48,5628014 E 20,4664993
Geben Sie eine Stadt, wo Sie wollen uns erreichen: Entschuldigung, kann man nicht berechnen Route.

Naturverhältnisse


Gombasecká jaskyňaDie Höhle bildete sich in mesozoischen hellen Wettersteinkalken der mittleren Trias, dunkelgrauen Gutensteinkalken, hellgrauen Kalken und Dolomitenkalken entlang tektonischer Störungen durch die korrosive und erosive Wirkung des Baches Čierny potok und seinem zeitweiligen Zufluss aus dem Saal  Mramorová sieň. Sie ist ein Teil des unterirdischen hydrologischen Systems Silica-Gombasek, zu dem auch Silická ľadnica gehört. Beide Höhlen trennt ein bisher unbekannter Abschnitt des Baches Čierny potok. Er tritt an die Oberfläche durch Čierna vyvieračka am Fuß des Plateaus, 11 m über der Talflur von Slaná.

Die Höhle von Gombasek ist eine Flussaustrittshöhle mit einer Länge von 1525 m. Zwei Stockwerke bestehen aus ovalen flussmodellierten Gängen und Spaltengängen, die sich stellenweise durch Einstürze zu Sälen und Domen erweiterten. Das höhere Stockwerk liegt 5 bis 10 m über dem aktiven Bachbett von Čierny potok, der durch die unteren Höhlenbereiche fließt. Den Gang Suchá chodba im oberen Stockwerk bildete Wasser, das zurzeit ab und zu durch den 10 m tiefen Brunnen im Marmorsaal aufsteigt.

Gombasecká jaskyňaDie Höhle zeichnet sich durch einmalige dünne Sinterröhrchen – schmale, hohle Stalaktitgebilde aus, die eine Länge von bis zu 3 m erreichen. Es treten auch andere Formen von Stalaktiten, Stalagmiten, verschiedene Sinteranschwemmungen und Krusten auf. Die Lufttemperatur in der Höhle erreicht 9,0 bis 9,4 °C, die relative Feuchtigkeit 95 bis 97 %.

Bemerkenswert ist der Fund der Blindschnurrassel der Gattung Typhloiulus sp., die mit einer Körperlänge von 26 mm der bisher größte Troglobiont – echtes Höhlenlebewesen slowakischer Höhlen ist. Fledermäuse treten in der Höhle nur vereinzelt im Frühling auf. In den letzten Jahren halten sich im Eingang von Herbst bis Frühling Feuersalamander (Salamandra salamandra) auf.

Geschichte


Gombasecká jaskyňaDie Höhle entdeckten im Jahr 1951 freiwillige Höhlenforscher aus Rožňava (V. Rozložník, L. Herényi, Š. Roda, A. Abonyi,  A. Rusňák, Š. Ivanec u. a.) vereint in der Slowakischen speläologischen Gesellschaft. Nach Aushubarbeiten drangen sie durch den Wasseraustritt Čierna vyvieračka in die unterirdischen Räume ein. Dank L. Herényi und seinen Mitarbeitern ist die Höhle seit dem Jahr 1955 erschlossen. Ab dem Jahr 1968 wurde sie als erste Höhle in der Slowakei für 10 Jahre für die Speläotherapie eingesetzt. Der erschlossene Bereich der Höhle ist 285 m lang.

Fotogalerie


Downloaden


Aktuelles

Der Besuch der Höhle mit kleinen Kindern

Dear visitors, due to increased visitation of parents with very small children (circa up to 3 - 4 years of age), we would like to kindly ask you to have a rucksack baby carrier with you for visiting the more demanding caves in given time. The most concerned are the following caves: Demänovská Cave of Liberty, Belianska Cave, Dobšinská Ice Cave, Demänovská Ice Cave, Harmanecká Cave. We also ask you to consider visiting the cave with your crying child, which could disturb the other visitors. Thank you for understanding and we wish you a nice experience.
Kontaktformular

Partner

Správa jeskyní České republikyHabakuky