State Nature Conservancy der Slowakischen Republik Slowakische Höhlenverwaltung
Štátna ochrana prírody
SlovenskyEnglishDeutschMagyarulPolski

Die Demänová-Freiheitshöhle

logo_demanovska_jaskyna_slobody.png

The national nature monument of the Demänovské Caves on the northern side of the Low Tatras Mts. is the longest cave system in Slovakia. The Demänovská Cave of Liberty belongs among its dominating caves. It has been captivating the visitors by its rich flowstone fill of various colours, magical flow of underground Demänovka as well as the charming pools for many years. It is the most visited show cave in Slovakia.

Eintrittspreise


Besichtigungsroute Erwachsene Kinder 6-15r.,
Behinderte *1
Studenten,
rentner *2
Foto-Video
ohne Stativ *3
Sondereinlass
Eintritt *4
Die Demänová-Freiheitshöhle - Der traditionelle Rundgang 8,00 € 4,00 € 7,00 € 10,00 € 50,00 €
Die Demänová-Freiheitshöhle - Große Rundgang 15,00 € 7,50 € 13,00 € 10,00 € 50,00 €

Erläuterungen:

*1 - Kinder von 6 – 15 Jahre;Invalidenüber 15 Jahremiteinemgültigen Ausweis
*2 - Studenten des Tages-Studiums – imFalle der HochschulenmiteinemgültigenAusweisfür das aktuelleJahr; Personen über 60 Jahren alt
*3 - Foto-Video - Das Photographieren und eine kurze Videoaufnahme ohne Stativ kann nur während der Besichtigung der Höhle nach Zahlung des Eintrittsgebühres und des Gebühres für Photographieren und Aufnahme verwirklicht werden. Dabei darf der kontinuirliche Betrieb und die Gefahrlosigkeit der Höhle nicht gestört werden.
*4 - Ein Sondereintritt kann bei Anforderung der Besucher und nach Vereinbarung mit dem Höhlenverwalter nur zwischen den regelmässigen Eintritten und nach Zahlung des Eintrittsgebühres und des Gebühres für Sondereintritt verwirklicht werden. Dabei darf der kontinuirliche Betrieb der Höhle nicht gestört werden.

Die Führungen werden nicht reserviert. Bei gewöhnlicher Besucheranzahl finden die Führungen nach der Besuchsordnung statt. Bei erhöhter Besucheranzahl finden die Führungen laufend nach dem Charakter und den Möglichkeiten jeder Höhle, d. h. auch zwischen regelmäβigen Eintritten.

Besichtigungsroute


Dauer Długość Durchschnittliche Temperatur
Die Demänová-Freiheitshöhle - Große Rundgang 100 min 2150 m 6,1 - 7,0 °C
Die Demänová-Freiheitshöhle - Der traditionelle Rundgang 60 min 1150 m 6,1 - 7,0 °C

Der traditionelle Rundgang ist 1 150 m lang und überwindet einen Höhenunterschied von 86 m. Auf der Route gibt es 913 Stufen. Der exklusive (große) Rundgang ist 2 150 m lang, überwindet den gleichen Höhenunterschied und hat 1 118 Stufen. Die Dauer der Besichtigung auf dem traditionellen Rundgang beträgt 60 min., beim großen Rundgang rund 100 min. Die durchschnittliche Temperatur in der Höhle liegt bei 6,1 bis 7°C.

Große Rundgang

Zum Traditionellen Rundgang wird hinzugefügt: Großer Dom - Veľký dóm – der größte unterirdische erschlossene Raum der Slowakei mit einem unterirdischen Flussbett und weichem, schneeweißen Sinter. Zweiter Teil - Saal Ružová sieň und Galerie Králova galéria, Teil der morphologisch vielfältigsten Gestaltung in der Höhle DJS, einmalige Höhlenseerosen und Seeschwammformen, Höhlenperlen und zahlreiche Sinterformen auf dem gesamten Abschnitt.

Traditioneller Rundgang

Besichtigung der interessantesten Bereiche des Höhlensystems Demänovské jaskyne, die seit dem 5.5.1933 erschlossen wurden. Einmalige Sinterformen, der unterirdische Fluss Demänovka, Karstseen und typische flussmodellierte Gänge und Decken Flussbetten. In höheren Lagen Wände, Spalten und Decken mit reicher Tropfsteinverzierung. Stationen an den interessantesten Stellen mit Erläuterungen zur Entwicklung und Geschichte der Höhle und der Beschreibung der einzelnen Bereiche.

Besuchsordnung und Höhlenkarte


Höhlenkarte
« september » 2016
mo di mi do fr sa sa
1
Date: 01.09.2016, donnerstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
2
Date: 02.09.2016, freitag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
3
Date: 03.09.2016, samstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
4
Date: 04.09.2016, sonntag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
5
Date: 05.09.2016, montag
Geschlossen
6
Date: 06.09.2016, dienstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
7
Date: 07.09.2016, mittwoch
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
8
Date: 08.09.2016, donnerstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
9
Date: 09.09.2016, freitag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
10
Date: 10.09.2016, samstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
11
Date: 11.09.2016, sonntag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
12
Date: 12.09.2016, montag
Geschlossen
13
Date: 13.09.2016, dienstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
14
Date: 14.09.2016, mittwoch
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
15
Date: 15.09.2016, donnerstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
16
Date: 16.09.2016, freitag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
17
Date: 17.09.2016, samstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
18
Date: 18.09.2016, sonntag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
19
Date: 19.09.2016, montag
Geschlossen
20
Date: 20.09.2016, dienstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
21
Date: 21.09.2016, mittwoch
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
22
Date: 22.09.2016, donnerstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
23
Date: 23.09.2016, freitag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
24
Date: 24.09.2016, samstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
25
Date: 25.09.2016, sonntag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
26
Date: 26.09.2016, montag
Geschlossen
27
Date: 27.09.2016, dienstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
28
Date: 28.09.2016, mittwoch
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
29
Date: 29.09.2016, donnerstag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00
30
Date: 30.09.2016, freitag
Eintritt: 9:30, 11:00, 12:30, 14:00

Grundinformationen und kontakt


Verwalter:Dušan Mičuch
Anschrift:032 51 Demänovská Dolina
Téléphone:+421/ (0)44/ 559 16 73
E-mail:djslob@ssj.sk
Bezirk:Liptovský Mikuláš
Kreis:Žilinský
Gemeindegebiet :Demänovská dolina
Geomorphologische Einheit:Nízke Tatry
Einstufung:Sprístupnené SSJ, Ramsarské mokrade
Długość:11 117 m
Tiefe:130 m

Lage


Sie befindet sich auf der rechten Seite des Tales Demänovská dolina an der Nordseite der Niederen Tatra, im Nationalen Naturreservat Demänovská dolina auf dem Gebiet des Nationalparks Niedere Tatra. Der Höhleneingang liegt im Tal Točište in einer Seehöhe von 870 m.

Zugang zur Höhle


Die Höhle befindet sich 13 km südlich von Liptovský Mikuláš in der Niederen Tatra, auf der rechten Seite des Tals Demänovská dolina, einige Kilometer unterhalb des bekannten Skizentrums Jasná. Der Serpentinenweg vom Parkplatz zur Höhle ist etwa 400 m lang und hat einen Höhenunterschied von 67 m. Der Aufstieg zur Höhle dauert 10 - 15 min. Auf der Aufstiegsroute ist ein Lehrpfad.

Nächste Haltestelle des öffentlichen Verkehrs:

  • Demänovská dolina, Jaskyňa slobody (Bus)

Zugang zur Höhle mit dem Auto:

  • Aus Liptovský Mikuláš Richtung Jasná – 13 km

GPS-Koordinaten

N 48,9981003 E 19,5851002
Geben Sie eine Stadt, wo Sie wollen uns erreichen: Entschuldigung, kann man nicht berechnen Route.

Naturverhältnisse


Demänovská jaskyňa slobodyIst der morphologisch vielfältigste Teil des Höhlensystems Demänovský jaskynný systém. Die Höhle bildete sich in den dunkelgrauen Gutensteinkalken der mittleren Trias der Krížna-Scholle entlang tektonischer Störungen durch die ehemaligen unterirdischen Ströme des Flusses Demänovka und ihrer hängenden Ponorzuflüsse. Die Höhle ist 11 117 m lang mit einem Höhenunterschied von 130 m.

Die unteren, flussmodellierten Gänge stellen vier horizontale Entwicklungsstufen dar (Mramorové riečisko, Hlinená chodba, Suchá chodba, Prízemie, Králova galéria). Stellenweise sind sie durch Einstürze verbreitert (Veľký und Chrličový dóm, Ružová sieň, Pekelný dóm). In die Höhlenebenen münden steil abfallende Gänge, vor allem vom heutigen Höhlenein- und Ausgang.   Neben kleineren ovalen Gängen (Chodba utrpenia, Panenská chodba, Medvedia chodba, Klenotnica) schließen diese auch größere Räume ein (Guľový dóm, Priepasť parašutistov, Jánošíkov und Hviezdoslavov dóm, Hlboký dóm). Spaltcharakter ohne wesentlichere Merkmale der Flussmodellierung haben die Säle Zázračné siene, der Gang Čarovná chodba und der Steinweinberg - Kamenný vinohrad. Unter den Sintergebilden sind die einmaligen Sinterseerosen und andere Seeformen interessant (Schwämme, Korallen, Trauben) sowie exzentrische Stalaktite. Auffallend sind die mächtigen Sinterwasserfälle und Stalagnate, sphärolitische Stalaktite und viele andere Formen. Im Großen Dom ist eine mächtige Anschwemmung aus weißem weichem Sinter.

Demänovská jaskyňa slobodyDurch die Höhle fließt der unterirdische Strom der Demänovka, die unter dem Hauptkamm der Niederen Tatra, außerhalb des Karstgebietes entspringt und bei Lúčky unter der Erde verschwindet. An die Oberfläche gelangt er durch die Höhle Vyvieranie nördlich der Höhle Demänovská jaskyňa slobody. Der See Veľké jazero ist 52 m lang, 5 bis 12 m breit und über 7 m tief. Die Lufttemperatur liegt bei  6,1 bis 7,0 °C, die relative Feuchtigkeit bei 94 bis 99%.

Demänovská jaskyňa slobodyIm Bärengang – Medvedia chodba fand man Knochen des Höhlenbären (Ursus spelaeus). Der Fund eines Tasterläufers Eukoenenia spelaea ist eines der nördlichsten Vorkommen dieser Gattung und die Höhlen Demänovské jaskyne gehören somit zu den biospeläologischen Lokalitäten von europäischer Bedeutung. Unter den kleinen Wirbellosen sind vor allem der Krebs Allorhiscosoma sphinx (Endemit der Höhlen in der Mittelslowakei), die Furchenkrebse Synurella intermedia und Niphargus tatrensis bedeutend.

Geschichte


Die Höhle entdeckte A. Král mit Hilfe von A. Mišura und weiterer Forscher durch den trocknen, tiefsten Ponor des Flusses Demänovka im Jahr 1921. Im Jahr 1922 wurde eine Kommission zur Erforschung der Höhlen Demänovské jaskyne gegründet, die mit den Erschließungsarbeiten begann. Im Jahr 1923 installierte man eine vorübergehende elektrische Beleuchtung.  Ein Teil der Höhle vom Strombett Mramorové riečisko über den Großen Dom - Veľký dóm bis zum Goldteich - Zlaté jazierko wurde im Jahr 1924 erschlossen.

Demänovská jaskyňa slobodyIm Jahr 1925 wurde die Genossenschaft Družstvo Demänovských jaskýň gegründet, die die Arbeiten der Kommission fortsetzte. Eine Expedition unter der Führung von A. Král entdeckte im Jahr 1926 den Dom - Jánošíkov dóm, die Gänge Panenská chodba, Chodba utrpenia und die Galerie - Červená galéria. V. Benický und A. Lutonský entdeckten im Jahr 1927 den Gang Čarovná chodba und den Dom Fialový dóm, im Jahr 1929 die Säle Svantovítove siene, ein Jahr später die Säle Zázračné siene. Im Jahr 1928 durchbrach man einen neuen Eingang in die Höhle im Tal Točište, der seit dem Jahr 1930 in Betrieb ist. Im Jahr 1931 wurde eine dauerhafte elektrische Beleuchtung installiert und die erschlossene Route bis zum Sal Ružová sieň und die Abzweigung in den Dom Hviezdoslavov dóm verlängert. Im gleichen Jahr entdeckte J. Zelinka den Gang Medvedia chodba und stellte eine Verbindung mit der Oberfläche fest. Im Jahr 1933 grub man vom Gang  Medvedia chodba einen neuen Ausgang aus der Höhle, der die Besichtigungsroute veränderte. Die oberen Teile des Doms Hviezdoslavov dóm wurden in den Jahren 1931 – 1933 erschlossen. In den Jahren 1948 – 1955 erforschte A. Droppa die Höhlen des Tales Demänovská dolina und führte ihre komplexe Vermessung durch. Im Jahr 1951 verknüpfte man unter seiner Führung die Höhle Demänovská jaskyňa slobody mit der Höhle Pustá jaskyňa, im Jahr 1983 stellten die Speläotaucher V. Žikeš und Ľ. Kokavec eine Verbindung mit der Höhle Vyvieranie her. Nach erfolglosen Versuchen in den Jahren  1952, 1968, 1974 und 1983 gelang zwischen 1986 und 1987 eine natürliche Verbindung mit der Höhle Demänovská jaskyňa mieru. Die Höhlenforscher der Gebietsgruppe SSS Demänovská Dolina stellten im Jahr 1989 eine Verbindung mit den Höhlen Jaskyňa pod Útesom und Údolná jaskyňa und im Jahr 1991 mit der Höhle Jaskyňa trosiek her.

Fotogalerie


Downloaden


Partner

Správa jeskyní České republikyHabakuky